Devisen: Eurokurs steigt nach schwachen US-Daten über 1,08 US-Dollar
03.04.2024 16:58:00

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat am Mittwoch nach schwachen Daten aus dem US-Dienstleistungssektor zugelegt. Am Nachmittag stieg die Gemeinschaftswährung bis auf 1,0818 US-Dollar. Am Morgen hatte der Euro noch rund einen halben Cent niedriger notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0783 (Dienstag: 1,0749) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9273 (0,9303) Euro.
Der Dollar geriet unter Druck, nachdem bekanntgeworden war, dass sich die Stimmung im US-Dienstleistungssektor im März eingetrübt hatte. Volkswirte hatten beim Einkaufsmanagerindex ISM hingegen einen Anstieg erwartet. Bemerkenswert war der Rückgang des Unterindikators für die Preise. Er fiel auf den niedrigsten Stand seit März 2020 - also zu Beginn der Pandemie.
Die ISM-Daten sprechen also eher dafür, dass die US-Notenbank im Sommer ihre Zinsen senken könnte. Der im März besser als erwartet ausgefallene Beschäftigungsbericht des privaten Arbeitsmarktdienstleisters ADP bewegte den Devisenmarkt hingegen kaum. Am Freitag steht der monatliche Arbeitsmarktbericht der US-Regierung auf dem Kalender.
Die Inflation in der Eurozone schwächte sich im März erneut ab. Die Jahresrate fiel auf 2,4 Prozent und näherte sich damit weiter dem Inflationsziel der EZB von zwei Prozent. Der Rückgang der Inflation spricht laut Analysten von Capital Economics für eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Zinssenkung der EZB im Juni. Auf der nächsten Sitzung in der kommenden Woche dürfte sie die Zinssätze aber noch nicht antasten.
Die Kursausschläge am Devisenmarkt hielten sich nach den Daten jedoch in Grenzen. Schließlich hatten die vier großen Volkswirtschaften der Eurozone schon vorher ihre Inflationsdaten auf Länderebene veröffentlicht.
Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85713 (0,85510) britische Pfund, 163,66 (163,01) japanische Yen und 0,9792 (0,9765) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 2278 Dollar gehandelt. Das waren drei Dollar weniger als am Vortag./jsl/la/he
 ISIN  EU0009652759
AXC0233    2024-04-03/16:58
	
Autor:  - dpa-AFX
 Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.
 Österreich-Börsen
 ATX3.556,72 11,88 0,34% 
 ATX Prime1.782,65 5,61 0,32% 
 Immobilien-ATX345,03 -0,21 -0,06% 
 Indizes
 DAX17.884,82 -69,66 -0,39% 
 TecDax3.321,98 -32,32 -0,96% 
 MDAX26.561,04 -142,14 -0,53% 
 Dow Jones (EOD)38.459,08 -2,43 -0,01% 
 Nasdaq 10018.307,98 296,33 1,65% 
 S & P 500 (EOD)5.199,06 38,42 0,74% 
 SMI11.371,79 -93,95 -0,82% 


 Zinsen / Währungen
 Wichtige Währungen
 EUR/US$1,0641 -0,01 -0,79% 
 EUR/Yen162,8781 -1,52 -0,93% 
 EUR/CHF0,9700 -0,01 -0,62% 
 EUR/Brit. Pfund0,8547 0,00 0,03% 
 Yen/US$0,0065 0,00 0,08% 
 CHF/US$1,0970 -0,00 -0,19% 
 Zinsen
 ESTR (EUR)3,90700,00 0,00 
 SAR® ON (CHF)1,4581-0,00 -0,02% 
 TONA (JPY)0,07700,00 0,00 
 Rohstoffe
 baha Brent Indication92,261,39 1,52% 
 Gold2.403,6059,93 2,56% 
 Silber29,081,06 3,77% 
 Platin1.000,4123,05 2,36% 
 

Technologie und Daten von . Bitte Nutzungsbedingungen beachten.